Über mich

Herzlich willkommen auf meiner Homepage. Mein Name ist Insa Mclean und ich bin als Musikerin in Ostfriesland tätig.

Ich unterrichte Klavier, Gitarre, Ukulele, Blockflöte, Tinwhistle und Akkordeon.

Als praktizierende Musikerin bin ich in verschiedenen Stilrichtungen  und Projekten unterwegs.

Von all dem gibt's hier auf meiner Seite nützliche Informationen.

Meine musikalischen Anfänge machte ich in der Grundschule mit der Blockflöte ... ja, ich weiß, einige verziehen jetzt vielleicht abfällig ihr Gesicht. Aber ich habe es geliebt und ich spiele die Blockflöte immer noch sehr gerne, besonders Sonaten aus der Barockzeit auf der Altflöte.

Mit 12 Jahren kam das Klavier dazu, und auch hier habe ich durch den ganz konventionellen Unterricht in erster Linie die klassische Musik kennen und lieben gelernt. Später habe ich mir dann viele Spielarten, die über den Tellerrrand der klassischen Musik hinausreichen, selbst angeeignet. Irgendwann kamen dann die ersten Kompositionen und mittlerweile habe ich 2 Klavierhefte fertiggestellt.

Die Liebe zur irischen Folkmusik kam, als ich so ca 16 Jahre alt war. Ein Bekannter spielte mir eine Platte von den Dubliners vor und ich war sofort wie elektrisiert. Zu der Zeit habe ich vor meinem Plattenspieler gesessen und versucht, die Instrumentalstücke auf der Blockflöte nachzuspielen. Das Spielen klappte ganz gut, aber ich merkte schnell, dass es irgendwie nicht „irisch“ klang. Und so kam ich zur tinwhistle, der typischen irischen Flöte, machte einige workshops mit und seitdem klingt es doch ganz gut.

Mit ca. 30 Jahren lernte ich die klassische Gitarre, erweiterte meine Fähigkeiten dann Richtung Folkpicking und fingerstyle und lernte verschiedene Begleittechniken. Und klar … unvermeidlich ist natürlich irgendwann auch der Schritt zur Ukulele gewesen, als die vor einigen Jahren ihren Boom hatte.

Ach ja … Akkordeon. Das habe ich tatsächlich nicht so richtig durch Unterricht gelernt. Aber ich dachte mir: na ja, die Tasten kenne ich ja vom Klavier und so ein bisschen den Balg hin und herdrücken, das wird schon irgendwie gehen. Gehts auch, aber eben doch nur irgendwie. Um auf dem Akkordeon die irischen tunes irisch klingen zu lassen, das war dann doch jahrelange Arbeit.

Wie der legendäre Komiker Karl Valentin schon bemerkte: Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.

Zum Glück macht mir diese Arbeit generell sehr viel Spaß und so gibt es immer wieder Neues für mich zu entdecken und einzuüben – und zu präsentieren.